Cabrio-Ausfahrt für Behinderte ein besonderer Event
Lebenshilfe-Jubiläums-Ausflug begeistert trotz Wetterkapriolen

Viele Erfolgsgeschichten beginnen mit einer einfachen Idee. So war es auch im Jahr 2001, als Peter Hoffmann zusammen mit den Clubs RT und OT 131 Wiesbaden und Freunden auf die Idee kam, für das Wohnhaus der Lebenshilfe in Wiesbaden –Schierstein eine Cabrio-Ausfahrt zu organisieren. Auf der Rückfahrt fragte er dann eine seiner Beifahrerinnen, ob die Ausfahrt schön gewesen sei und man das ganze einmal wiederholen solle. Die Mitfahrerin antwortete ganz spontan: „Ja, … morgen!“. 

Nun, etwas länger mussten die geistig behinderten Menschen des Wohnhauses dann doch auf die Wiederholung warten, nämlich ein Jahr. Und in diesem Jahr wurde nun am vergangenen Samstag das 10jährige Jubiläum gefeiert. Insgesamt 14 Cabrios – Oldtimer und aktuelle Modelle - standen zur Verfügung, um den aus 50 Personen bestehenden Tross von Fahrern, Betreuern und Bewohner auf eine Ausflugsfahrt durch den Taunus und den Rheingau zum Kloster Eberbach zu bringen. Auch die diesjährige Fahrt wäre ohne die Sponsoren nicht möglich gewesen, die die Tour teils seit vielen Jahren unterstützen und kostenfrei Cabrios zur Verfügung stellen: Die Geschäftsführer Armin Mack von Taunus-Auto und Michael Döring von Auto-Rossel stellten aktuelle Cabrio-Modelle zur Verfügung, wie auch Pascal Becker vom Lexus-Forum.

Schon beim Eintreffen der Cabrios vor dem Wohnhaus war die Aufregung groß – hieß es doch für jeden, den für ihn schönsten Platz auszusuchen. Mit Hilfe der Betreuer und Betreuerinnen gelang dies aber, so dass die Fahrt dann um 14:00 Uhr mit zufriedenen Gesichtern und „oben ohne“ beginnen konnte. Aber nach der 90-minütigen Fahrt kurz vor dem Etappenziel beim Kloster Eberbach kam die Ausflugstruppe in ein Gewitter mit Sturm und Platzregen. Während die modernen Cabrios sogar während der Fahrt in sekundenschnelle geschlossen werden konnten, war dies bei den Oldtimern etwas aufwendiger. Aber schließlich saßen alle doch einigermaßen trocken im Pfortenhaus des Klosters, wo Pächter Matthias Marschollek eine Kaffeetafel mit Kaffee, Kuchen und Saft vorbereitet hatte. Und zum besonderen Anlass gab es natürlich auch eine Jubiläumstorte. Obwohl reichlich kalkuliert, war am Schluss wirklich alles verspeist – es hat also allen bestens geschmeckt. So gestärkt ging es dann wieder zurück zum Wohnhaus, wo die Bewohner mit den ebenfalls zum Jubiläum angefertigten Sonnen-Caps allen Fahrern dankend zum Abschied winkten. Und wirklich alle, Bewohner, Betreuer und Fahrer freuen sich auf die 11. Ausflugsfahrt im kommenden Jahr.


Text und Fotos: Peter Hoffmann